Peter D. Zettel
Weg des Geistes

Tun, was zu tun ist

Das Prinzip ‚tun, was zu tun ist‘ verlangt absolute (geistige) Klarheit und auch Lauterkeit von uns. Und ‚gesagt ist auch getan‘.

Das Maß, mit dem oder an dem wir uns dabei messen müssen (nicht messen lassen müssen) ist, ob unser Handeln im Einklang mit den kosmischen Prinzipien steht und der Welt dient.

Das verlangt immer wieder von uns, den Dingen auf den Grund zu gehen, uns dabei bewusst zu sein, wo unsere Grenzen sind, aber mindestens bis dorthin.